Anleitung, Einsteiger, Konzeption, Management, Social-Media, Strategie, Tools, Uncategorized

Einfach zur eigenen Social Media Strategie

Einfache Social-Media Strategie für deine Marke

Deine einfache Social-Media Strategie für deine Marke
Quelle: privat, erstellt mit Canva

 

 

Eine erfolgreiche Social-Media Marke aufzubauen, egal ob Blogger oder Unternehmer, dreht sich immer um genau einen Faktor: konstant am Ball bleiben.

Du kannst keine lebendige interaktive Community und kein gutes Markenimage in Social-Media bilden, wenn du dich nicht ständig selbst zeigst, in Gespräche einklinkst und dich als genau das präsentierst, was du bist.

Der beste Weg um dich immer wieder nach außen zu zeigen, ist über die sozialen Medien. Oh oh, spüre ich da erste Zweifel und Bedenken, wie du das auch noch alles unter einen Hut bekommen sollst?

Keine Angst, das ist einfacher als zu denkst! Wie genau das funktioniert zeige ich dir in diesem Artikel.

THE STRUGGLE IS REAL 

Jeden Tag aktiv zu sein und ständig etwas zu veröffentlichen, kann stressig werden – ich verstehe deine Bedenken. Wir kennen sie doch beide die vielen Ausreden, mit denen du dich selbst davon abhälst.

Das klingt dann entweder so: „Ich habe keine Zeit und keine Kapazität“

Oder so:“ Ich weiß nich wo ich anfangen soll und was ich überhaupt posten soll!“

Auch das hier hört man oft: „Ich habe eh schon zu viel zu tun, wie soll ich jetzt noch Zeit haben, jeden Tag etwas zu posten?“

ES IST DIE ZEIT WERT!

Ja, ich verstehe dich. Aber lass mich dir ein paar Beispiele geben, was passieren könnte, wenn du endlich startest:

-deine Follwerzahl steigt von ganz allein

– deine Followerschaft, zeigt endlich Interesse und agiert mit dir

– deine Kunden oder Auftraggeber finden dich von ganz alleine

– dein Markenwert steigt

– du hast mindestens ein PR-Instrument in deiner eigenen Hand

Warum ich dir das alles erzähle? Um dir zu zeigen, welche Kraft Social Media auf deine Marke und deine Umsätze haben kann. Du wirst nicht nur Follower sondern richtige Fans gewinnen, die jedes deiner Produkte mit Begeisterung feiern.

Wie geht stressfreies Social-Media-Management? Auch mich hat es Zeit, Mühe und viel Probieren gekostet um herauszufinden, welche Prozesse und Mechanismen gut funktionieren. Aber mit genialen Tools und dem richtigen Zeitmanagement, steht deine, Erfolg nichts mehr im Weg.

Ich möchte dir einfach nur einen ersten Einblick geben, wie ein stressfreies Social-Media-Management funktionieren kann und du zu deiner individuellen Strategie findest.

Wie funktioniert eine einfache und stressfreie Social-Media-Strategie?

Für Anfänger breche ich es mal in einzelne Schritte herunter: Einmal im Monat setzt du dich hin und entwickelst einen grandiosen Masterplan, deinen Redaktionsplan, dein Fahrplan durch den Social-Media-Jungle. Zusätzlich empfehle ich dir zwei bis drei Stunden einmal die Woche, zum Planen deiner wöchentlichen Schritte.

DISCLAIMER: Wir reden hier über kleinere Unternehmen und Selbstständige! Je größer dein Unternehmen desto mehr Aufwand!

JEDEN MONAT EINMAL

  1. Egal ob du mit einem Blatt Papier oder eine Excel-Tabelle arbeitest: nehme dir ein Raster, eine Tabelle, die du mit deinen Themenblöcken füllen kannst. Damit das ganze mehr Spaß macht, kannst du es auch ganz leicht mit Icons, Emojis oder Illustrationen dekorieren. Denn wenn es keinen Spaß macht, bist du nur mit 50 Prozent dabei.
  2. Jetzt startet der kreative Prozess. Du kannst dir entweder Themenwochen überlegen oder die Woche an deine aktuellen Kampagnen anpassen. Mache es deinen Followern aber so leicht wie möglich und vermische nicht wild Themen miteinander. Wenn du in der „Ananas“-Woche bist, hat das Panda-Thema erst in der nächsten Woche Platz.
  3. Nachdem du Themen festgelegt hast, geht es an die Auswahl des Contents. Hast du diese Woche einen neuen Blogartikel verfasst? Warst du auf einem Event oder steht ein Tag im PR-Themenplan an der zu deiner Marke passt? Welchen Content hast du und wie kannst du ihn eventuell noch weiterentwickeln um ihn auch für andere Plattformen zu nutzen? Fotos lassen sich beispielsweise ganz leicht in passende Social Media Grafiken verwandeln.

JEDE WOCHE 2-3 STUNDEN

  1. Suche nach Artikeln von Kollegen oder in deiner Branche, die du auf Facebook oder Twitter teilen kannst. Hier lohnt sich auch die Suche auf Pinterest. Dort bekommst du neue Ideen. Wenn es tagesaktuelle Themen sind, lohnt es sich schon mal die Websites und Blogs zu merken und dann direkt am Tag des Postings fünf Minuten für eine schnelle Recherche zu investieren.
  2. Wenn du spannende Artikel gefunden hast, kannst du sie anhand einer Scheduling Software wie Hootsuite oder Buffer vorplanen und einstellen. Auf Facebook kannst du sogar direkt Content erstellen, das Posting vorbereiten und die eigene Scheduling-Funktion nutzen.
  3. Schon 15 Minuten am Tag reichen aus, um dich in tagesaktuellen Gesprächen, Tweet-Sessions oder unter Instagram-Posts aktiv zu zeigen. Einige kannst du direkt über den Browser bedienen und das Kommentieren geht dir viel leichter von der Hand als über dein Smartphone. Pinne, Tweete und Kommentiere – nur so zeigst du dich als aktiver User und tauchst regelmäßig auf dem Radar von potentiellen Kunden auf.

WAS WANN und WAS WO? Keine Sorge, genau diesen Punkt werden wir jetzt besprechen!

Die Frage nach dem WO? Die Antwort ist ganz leicht: poste genau da, wo sich dein potentieller Kunde und deine Zielgruppe aufhält. Dafür ist es wichtig dir deine Zielgruppe ganz genau aufzuführen. Ich hoffe du hast vorher ein KONZEPT für deine Social-Media-Kommunikation festgelegt. Diese sollte neben deinen Zielen nämlich auch deine Zielgruppe enthalten.

Plattformen

Twitter= gut zum Teilen von Artikeln, Website oder zur Live-Berichterstattung während Events, Netzwerken mit Partnern oder B2B-Kunden, mehrmals täglich posten

Pinterest= biete deinen Kunden Hilfe rund um dein Produkt, pinne deine Produkte im passenden Lifestyle, ähnliche Themen deiner Nische, spiegele deinen Instagram-Content auf einer eigenen Pinnwand, pinne 90/10 (Fremder Content/ Eigener Content), mehrmals täglich

Facebook= Multi-Tasking möglich, Posten, Streamen, Community, Verkaufen, Bewertung, Video; zielgruppengerechte Postingmöglichkeiten, mind. 1x pro Tag, Werbemöglichkeiten

Instagram= Zeige deine besten Fotos, Grafiken und gebe Input und Hilfestellungen, Unterhalte und baue deine Community auf, direkter Kontakt zur Zielgruppe, Werbemöglichkeiten, mind, 1x pro Tag

* Falls du Hilfe bei anderen Plattformen brauchst und dich nicht so richtig auskennst, schreibe mir einfach eine Nachricht und wir analysieren gemeinsam welche Plattformen sich für dich lohnen*

Social-Media Strategie Beratung
*Psst, wenn du auf das Bild klickst, öffnet sich magischerweise mein Kontaktformular*

 

WELCHE IST DIE RICHTIGE?

Du bist dir jetzt doch noch total unsicher, welche Plattform die richtige ist? Hier habe ich drei Quick-Checks anhand derer du identifizieren kannst, welche Plattform sich für deine Marke eignet:

  1. Versuche nicht alles gleichzeitig. Solange du alles selbst machst oder niemanden Vollzeit für die Aufgabe besetzen kannst, ist es sicherer dir deine liebste /n Plattform/ en auszusuchen auf die du dich spezialisierst. Du kannst auch aufeinander aufbauen. Wenn du Produkte anbietest eignen sich Instagram und Facebook vielleicht erstmal am besten und du kannst nach einem guten Start, später immernoch eine neue Plattform kennenlernen.
  2. Wo sind deine Traumkunden? Ich hoffe den Begriff Traumkunde hast du zumindest schon mal gehört bzw. im besten Fall in deiner Social-Media-Strategie definiert. Visualisiere dir deinen idealen Kunden. Wen wünscht du dir? Was trägt er, wie benimmt er sich. Danach kannst du recherchieren, welche Plattform er nutzt.
  3. Was machen die anderen? Ja, manchmal lohnt sich auch der Blick zur Seite, um mal Ausschau zu halten, was deine Mitbewerber so machen.

WANN WAS POSTEN

Genauso wichtig wie die richtige Plattform ist wohl auch der Zeitpunkt deines Postings. Auch wenn sich bei diesem Punkt wirklich die Geister scheiden: einige Zeiten lassen sich gut in Black und White einteilen. Um deine eigenen Statistiken zusammenzustellen und deine Evaluation zu machen, welche Zeit die richtige ist, kannst du folgende Tools nutzen:

Twitter: https://analytics.twitter.com

Pinterest: https://analytics.pinterest.com/  

Pinterest Analytics für deine Social-Media Strategie
Quelle: selbsterstellter Screenshot, Analytics LindaHentschel

Facebook: FACEBOOK-Insights-Funktion

Instagram: einsehbar über die App

DISCLAIMER 2: Nach einer Weile (wenn du so RICHTIG erfolgreiches Social Media Management machst) wirst du feststellen, dass die kostenlosen Tools nicht mehr ausreichen. Für große Unternehmen empfehle ich SocialBakers!

 

Welcher Content wohl zu welchen Zeiten passt, kannst dir sicherlich bereits anhand der Wochentage denken. Freitags hat man gute Laune, weil endlich das Wochenende bevor steht. Am Wochenende hält das Level an, um direkt Montag wieder zu sinken. Dies bezieht sich aber sicherlich NICHT darauf, ob du überhaupt posten solltest oder nicht. Es geht vielmehr darum welchen Content du wann einsetzt. Fühle dich hier wieder in deine Zielgruppe rein und überlege in welcher Stimmung sie zu welcher Zeit sein könnte. Ein wenig klassische Recherche auf Instagram halte ich ebenso für angemessen. Dort teilen mehr Menschen ihre Stimmung mit als du denkst!

Unterschiede gibt es natürlich auch in der richtigen Content-Wahl für die richtigen Plattformen. Nicht alles macht überall Sinn! Genau deswegen ist dein Redaktionsplan dein Fahrschein oder auch dein Kurs den du ansteuerst, um immer genau richtig zu fahren.

Auf Facebook performen Videos zum Beispiel viel besser als normale Textpostings. Auf Instagram solltest du dringend die Caption nutzen und etwas Spannendes erzählen. Auf Pinterest möchten Nutzer vor allem hilfreiche oder unterhaltende Pins sehen.

Die Eigenheiten jeder Plattform zu kennen, ist ein Spiel das niemals endet! Der Algorithmus kann sich stetig ändern und du solltest dir ebenfalls mindestens einmal im Monat Neuigkeiten zu den Trends der Plattformen anschauen.

Deine einfache Socia-Media Strategie für deine Marke
Quelle: privat, erstellt mit Canva

 

Schritt-Für-Schritt-Plan

Klingt das jetzt alles nach einem großen Berg Arbeit und Input? Das muss es gar nicht. Lass mich dir im folgenden einen kleinen Schritt-Für-Schritt-Plan an die Hand geben.

  1. Blocke dir jeden Monat deine Social-Media-Stunde in der du dich an die Planung der Themen setzt.
  2. Ebenso verfährst du mit den 2-3 Stunden pro Woche. Splitte sie entweder auf einzelne Tage oder powere die 3 Stunden am Stück durch. Letzteres würde ich dir empfehlen, damit du besser im Flow bleibst und auch konsequent und effektiv arbeiten kannst.
    1. Nutze nach Möglichkeit bereits die Scheduling-Software die ich oben bereits angesprochen habe. Falls du alles lieber händisch machen möchtest, rechnest du einfach pro Tag nochmal 15 Minuten ein, in denen du alle deine Kanäle bespielst.
    2. Hierfür schreibst du wie abgemacht, die Texte und den fertigst den Content an.
    3. Diese Postings hinterlegst du dir in Tools, die du für dein Social-Media-Management hackst. Für Bilder kannst du eigene Google Drive Ordner erstellen, die Texte in Evernote hinterlegen und die Hashtags in einer separaten Notiz speichern, um schnell und effektiv auf alles Zugriff zu haben.
  3. (Pinterest) Wenn du Pinterest nutzt, mache dich bereit für deine regelmäßige Pinning-Party! Ja, das ist tatsächlich ein gängiger Begriff! Das kannst du bequem beim Fernsehen machen oder täglich während des Mittagessens! Insgesamt solltest du auf 30-60 Pins pro Tag kommen, die du aus fremden Inhalten repinnst! 90% fremder Inhalt + 10%% eigene Inhalte!

Mit dieser Planung kommst du gerade mal auf 4-5 Stunden pro Woche und um die 20 Stunden pro Monat. Klingt doch total machbar, oder? So kann deine Marke auf Social Media ganz von alleine organisch wachsen und du musst dich nicht stressen. Denn es läuft alles von alleine, wenn du dir nur konsequente Pläne machst und sie durchziehst.

TOP-TIPP: Anstatt abends durch Feeds zu scrollen und zu konsumieren, arbeite doch gleichzeitig ein wenig an deinem Markenaufbau: like, share und kommentiere bei deinen potentiellen Kunden oder deinen Mitbewerbern! Das social in in „Social Media“ heißt nicht ohne Grund so!

Social-Media Strategie Beratung
*Psst, wenn du auf das Bild klickst, öffnet sich magischerweise mein Kontaktformular*

 

Möchtest du dich mit anderen Unternehmern und Selbstständigen zum Thema Social Media austauschen? Dann kommt bald genau das richtige für dich: ich eröffne gerade eine eigene Gruppe auf Facebook in der wir uns noch viel besser unterstützen können.

Bleib gespannt, es jetzt ganz bald los!

3 thoughts on “Einfach zur eigenen Social Media Strategie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*